Rückblick auf die SKILL 2016

Die SKILL 2016 ist vorbei und wir haben zwei spannende Tage mit einem interessanten Programm in Klagenfurt verbringen dürfen. Wir danken zunächst allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern, die mit ihren Beiträgen für eine qualitativ hochwertige Konferenz gesorgt haben. Darüber hinaus dankt das Organisationsteam der SKILL 2016 der lokalen Organisation der INFORMATIK 2016 für die gute Zusammenarbeit. Nicht zuletzt danken wir auch unseren Sponsoren infineon und amazon Web Services für die Unterstützung.

Aus den insgesamt 17 Beiträgen, die auf der SKILL 2016 präsentiert wurden, stachen die folgenden vier Beiträge aufgrund ihrer Qualität und ihrer innovativen Herangehensweise besonders heraus:

  • Jan-Patrick Lehr – Counting Performance: Hardware Performance Counter and Compiler Instrumentation
  • Isabel Hagen – Nutzerzentrierte Konzeption, Entwicklung und Evaluation: Informatik beGreifen – Schülerinnen und Schüler mit Lego Mindstorms und Raspberry Pi für die Informatik begeistern
  • Sigurd Sippel – Domain-specific recommendation based on deep understanding of text

Den mit 200 Euro dotierten Best Paper Award erhielt die folgende Arbeit:

  • Philipp Samfaß und Raphael Schaller – A Parallel Non-Hydrostatic Shallow Water Model on Adaptive Triangular Meshes in sam(oa)^2

In den nächsten Tagen werden wir die Präsentationen zu den Beiträgen online stellen, so dass interessierte Personen die Arbeiten nachvollziehen können. Und dann – getreu dem Motto: Nach der SKILL ist vor der SKILL – beginnen auch schon die Vorbereitungen zur SKILL 2017, welche nächstes Jahr im Rahmen der GI Jahrestagung INFORMATIK 2017 in Chemnitz stattfinden wird.

Programm SKILL 2016

Mittwoch, 28. September

Beisammensein und Kennenlernen ab 18:30h

Der Franzos’
Adresse: Kolpinggasse 3, 9020 Klagenfurt
Erreichbarkeit: mit den Buslinien vom Jugendgästehaus bzw. in Universitätsnähe Richtung Stadtzentrum bis zur Haltestelle Heiligengeistplatz, von dort aus 3 Min zu Fuß

Donnerstag, 29. September

Sitzung 1 – 09:00-10:30h

Moderation Ludger Porada, Gesellschaft für Informatik

  • Opening
    Prof. Dr. Andreas Oberweis, Vizepräsident der GI
  • Das Ende der Miniaturisierung
    Tom Standfuß, Hochschule für Telekommunikation Leipzig
  • Domain-specific recommendation based on deep understanding of text
    Sigurd Sippel, Universität Hamburg

Plenarsitzung des Tags der Wirtschaft – 11:00-12:30h

Sitzung 2 – 14:00-15:30h

Moderation: Agnes Koschmider, KIT

  • A Parallel Non-Hydrostatic Shallow Water Model on Adaptive Triangular Meshes in sam(oa)^2
    Philipp Samfaß und Raphael Schaller, TU München
  • new/s/leak – Anforderungsanalyse einer interaktiven Visualisierung für Data-Driven Journalism
    Franziska Lehmann, TU Darmstadt
  • Sigreturn Oriented Programming is a real Threat
    Rémi Mabon, Hochschule Furtwangen

Sitzung 3 – 16:00-17:00h

Moderation: Thomas Riechert, HTWK Leipzig

  • Nutzerzentrierte Konzeption, Entwicklung und Evaluation: Informatik beGreifen – Schülerinnen und Schüler mit Lego Mindstorms und Raspberry Pi für die Informatik begeistern
    Isabel Hagen, Hochschule Reutlingen
  • Type Inference on Wikipedia List Pages
    Patrick Kuhn und Fabian Windheuser, Hasso-Plattner-Institute Potsdam

GI-Beirat für Studierenden 17:30-18:30h

Öffentliche gemeinsame Sitzung des GI-Beirat für Studierende und der GI-Vertrauensdozenten.

Konferenzdinner – ab 19:00h

Uniwirt
Adresse: Nautilusweg 11 (Ecke gegenüber der Universität)
Erreichbarkeit: zu Fuß vom Jugendgästehaus in 5 Min.

Freitag, 30. September

Sitzung 4 – 09:30-10:30h

Moderation: Judith Michael, Alpen-Adria-Universität Klagenfurt

  • Non-Intrusive Load Monitoring: A Review and Outlook
    Peter Goldsborough, TU München
  • Ein Ansatz zur Einführung von Complex Event Processing zum workfloworientierten Software-Monitoring
    Sebastian Niehaus, Hochschule Osnabrück

Sitzung 5 – 11:00-12:30h

Moderation: Klaus Schöffmann, Alpen-Adria-Universität Klagenfurt

  • Overview of the current state of research on parallelisation of evolutionary algorithms on graphic cards
    Paul Jähne, Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur, Leipzig
  • Recent Developments in Example-based Texture Synthesis for Graphics Rendering
    Carsten Rudolph, Technische Universität Chemnitz
  • Counting Performance: Hardware Performance Counter and Compiler Instrumentation
    Jan-Patrick Lehr, TU Darmstadt

Sitzung 6 – 14:00-15:30h

Moderation: Michael Becker, Universität Leipzig

  • μ-Force Control – A Device for Controlling Power Wheelchairs for Severely Mobility Impaired Persons
    Christoph Dobler, Fernuniversität Hagen
  • Twistor – Simulation des Twitterstroms für Evaluationszwecke
    Harry Schilling, Universität Konstanz
  • A survey on approaches to anonymity in Bitcoin and other cryptocurrencies
    Felix Konstantin Maurer, KIT
  • Ein Eclipse-Plugin zur kontrollierten Schema-Evolution im NoSQL Datenbanksystem MongoDB
    Dennis Schmidt, Ostbayerische Technische Hochschule Regensburg
  • A Learning Algorithm Based on Lambda-Policy Iteration and Its Application to the Video Game “Tetris Attack”
    Hoang Thanh Le, Hochschule Anhalt
  • Closing remarks und Best-Paper-Award

Ein spannendes Programm…

… erwartet Sie an zwei Konferenztagen bei der Studierendenkonferenz Informatik SKILL 2016!

Aus 47 eingereichten Beiträgen, die auf Seminararbeiten, Praktika, Abschlussarbeiten aber auch extra-curricularen Aktivitäten basieren, wurden in einem ausführlichen Review-Prozess die Besten ausgewählt. Nun freuen wir uns, Ihnen ein spannendes Programm bestehend aus 5 Kurzbeiträgen und 13 Langbeiträgen präsentieren zu dürfen: >>Programm

Wir empfehlen allen TeilnehmerInnen, sich zeitnah für die Konferenz anzumelden, da am 8. August die Frist für den Frühbucherrabatt endet. Beachten Sie auch, dass GI-Mitglieder verbilligt an der Konferenz teilnehmen können. Für Studierende gibt es eine stark reduzierte Konferenzgebühr!

Weiterhin möchten wir Sie darauf hinweisen, dass wir Ihnen erste Informationen zur Anreise und zum Tagungsort auf der Seite Anreise und Unterkunft aufbereitet haben.

Wir hoffen, Sie bleiben uns treu und wir sehen uns Ende September in Klagenfurt.

Informationen für die finalen Beiträge

Beiträge sind im LNI-Format einzureichen. Alle LNI Autorenrichtlinien können von der GI Webseite heruntergeladen werden.

Wir bitten alle AutorInnen der Studierendenkonferenz Informatik 2016, die folgenden Hinweise zur Formatierung der Header in der finalen Einreichung zu beachten:

Seitenanzahl und Seitenzahlen

Obergrenzen der SKILL Artikel :

  • Short Paper (4 – 6 Seiten)
  • Poster, Demonstrationen zusammen mit einem Short Paper (4 – 6 Seiten)
  • Full Paper (10 – 12 Seiten)

Die Artikel dürfen keine Seitenzahlen enthalten, da diese später durch die Konferenzorganisatoren hinzugefügt werden.

Header der Titelseite des Artikels

Der Header der Titelseite jedes Artikels besteht aus zwei Zeilen. Die erste Zeile enthält die Namen der Herausgeber sowie den Titel der Gesamtkonferenz. Die zweite Zeile beinhaltet Informationen zur Buchserien (Lecture Notes in Informatics), zum Verlag, zum Herausgeberort sowie zum Jahr. Beide Zeilen sind rechtsbündig zu formatieren.

Für die SKILL 2016 muss der Header auf der ersten Seite des Beitrags wie folgt aussehen:

Heinrich C. Mayr, Martin Pinzger (Hrsg.): INFORMATIK 2016,
Lecture Notes in Informatics (LNI), Gesellschaft für Informatik, Bonn 2016

Hinweis für Benutzer der Latex-Vorlage: die folgenden Programmzeilen sollten bei der Verwendung der fancyhead-Umgebung das Gewünschte leisten. Sie können einfach an der entsprechenden Stelle der Vorlage eingesetzt werden.

\pagestyle{fancy}
\fancyhead{} % Löscht alle Kopfzeileneinstellungen
\fancyhead[RO]{small Heinrich C. Mayr, Martin Pinzger (Hrsg.): INFORMATIK 2016 linebreak small Lecture Notes in Informatics (LNI), Gesellschaft f"ur Informatik, Bonn 2016}

Benutzer der Word-Vorlage können die Informationen normal eintragen.

Header ab Seite 2

Ab Seite 2 der Beiträge gelten folgende Regelungen (siehe auch Abschnitt 1.2.2  der LNI Autorenrichtlinien, Informationen in der Kopfzeile):

  • die geraden Seiten ab Seite 2 erhalten linksbündig die Autorinnen-/Autorennamen, und zwar
    • bei einer Autorin/einem Autor nur diesen Vornamen und Nachnamen
    • zwei Autorinnen/Autoren sind ebenfalls so anzuführen und mit einem „und“ zu verbinden,
    • ab drei Autorinnen/Autoren ist die/der Erste mit Vorname und Nachname anzuführen und alle weiteren mit einem et al. abzukürzen
  • die ungeraden Seiten ab Seite 3 erhalten rechtsbündig eine (selbst zu definierende) Kurzform des Titels des Artikels

Beispiele:
Max Muster
Max Muster und Ann Muster
Max Muster et al.

Copyright Formular und Erklärung

Damit Sie Ihre Arbeit auf der SKILL präsentieren können, müssen Sie die Erklärung zur finalen Beitragseinreichung unterzeichnen. Darüber hinaus müssen Sie die LNI Rechtseinräumung unterzeichnen. Bitte ausdrucken, ausfüllen, unterschreiben, als PDF-Datei einscannen und einreichen.

Upload der finalen Dateien

Abzugeben sind:

Bitte beachten Sie dass der 20. Juni 2016 eine harte Deadline für die Einreichung der druckfertigen Version ist. Der Tagungsband der Gesamtkonferenz würde sonst nicht rechtzeitig erscheinen.

Programmkomitee

Das Programmkomitee der SKILL 2016 setzt sich wie folgt zusammen:

  • Ernst Althaus, Johannes Gutenberg-Universität Mainz
  • Thomas Bartz-Beielstein, Fachhochschule Köln
  • Michael Becker, Universität Leipzig
  • Eugen Brenner, TU Graz
  • Ruth Breu, Universität Innsbruck
  • Karin Harbusch, Universität Koblenz-Landau
  • Hermann Hellwagner, Alpen-Adria-Universität Klagenfurt
  • Andreas Henrich, Otto-Friedrich-Universität Bamberg
  • Dimitris Karagiannis, Universität Wien
  • Agnes Koschmieder, KIT
  • Judith Michael, Alpen-Adria-Universität Klagenfurt
  • Paul Molitor, Martin-Luther-Universität Halle
  • Wolfgang Mulzer, Freie Universität Berlin
  • Dirk Nowotka, Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
  • Andreas Nüchter, Julius-Maximilians-University Würzburg
  • Johannes Oberzaucher, Fachhochschule Kärnten
  • Gabriele Peters, FernUniversität Hagen
  • Klaus Pohl, Universität Duisburg-Essen
  • Franz-Josef Radermacher, Universität Ulm
  • Stefan Rass, Alpen-Adria-Universität Klagenfurt
  • Thomas Riechert, HTWK Leipzig
  • Ulrich Rückert, Universität Bielefeld
  • Gunter Saake, Otto-von-Guericke-University Magdeburg
  • Thomas C. Schmidt, Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg
  • Ingo Scholtes, ETH Zürich
  • Björn Schuller, University of Passau
  • Claudia Steinberger, Alpen-Adria-Universität Klagenfurt
  • Sebastian Thöne, Fachhochschule Münster
  • Dietmar Tutsch, Bergische Universität Wuppertal
  • Hubert Zangl, Alpen-Adria-Universität Klagenfurt
  • Katharina Zweig, TU Kaiserslautern

Wir bedanken uns bei allen Mitgliedern des Programmkomitees für Ihre Unterstützung!