SKILL 2015: Keynote am Freitag

Prof. Dr. Oliver Thomas: unlimITed – Die neue Rolle der Informationstechnologie im Industrie 4.0-Zeitalter

Portrait: Thomas, Oliver, Prof. Dr.

Quelle: Universität Osnabrück / Fachbereich Informationsmanagement und Wirtschaftsinformatik

Abstract

Die deutsche IT-Branche kämpft seit Jahrzehnten scheinbar aussichtslos gegen die internationale Konkurrenz: Computer, Scanner und MP3-Standard wurden zwar in Deutschland erfunden, aber in anderen Ländern kommerzialisiert. Droht dem vor allem in Deutschland stark vorangetriebenen Thema „Industrie 4.0“ im Sinne der vierten industriellen Revolution das gleiche Schicksal? Wird der Begriff „Industrie 4.0“ verenden noch bevor er mit Leben gefüllt wird oder ist Amerika mal wieder schneller bei Umsetzung und Kommerzialisierung? Hoffentlich nicht. Aber hierzu müssen die Protagonisten ihre Hausaufgaben machen und interdisziplinär in digitalen und disruptiven Geschäftsmodellen denken. Die Informationstechnologie ist dabei nicht mehr nur ein zentraler Treiber, sondern fester Bestandteil dieser neuen Geschäftsmodelle. Prof. Dr. Oliver Thomas geht in seinem Vortrag auf die hiermit verbundenen Herausforderungen für die Informatik und angrenzende Disziplinen ein.

Referent

Prof. Dr. Oliver Thomas
Universität Osnabrück
Informationsmanagement und Wirtschaftsinformatik
Katharinenstraße 3
49074 Osnabrück

Vita

Univ.-Prof. Dr. Oliver Thomas ist Inhaber des Lehrstuhls für Informationsmanagement und Wirtschaftsinformatik an der Universität Osnabrück. Vor seiner Tätigkeit in Osnabrück hat Oliver Thomas am DFKI in Saarbrücken die Arbeitsgruppe „Business Process Management“ aufgebaut und geleitet. An der Aoyama Gakuin University, Tokyo (Japan), war er von 2004 bis 2009 Visiting Associate Professor. Seine Forschungsschwerpunkte sind Geschäftsprozessmanagement, Enterprise Architecture Management, Integration von Produktion und Dienstleistung sowie semantische und mobile Informationssysteme. Er ist Autor von über 250 nationalen und internationalen Fachpublikationen, darunter über 30 Beiträge in begutachteten Zeitschriften.

Die Forschungsarbeiten von Oliver Thomas verknüpfen grundsätzlich betriebswirtschaftliche Fragestellungen mit technologischen Möglichkeiten. In seinem Team werden in diversen bundes-, landes- und industriefinanzierten Projekten sowie in Kooperation sowohl mit großen internationalen Konzernen als auch mit mittelständischen Unternehmen neue und innovative Methoden und Werkzeuge zur Gestaltung von Produkten, Dienstleistungen und unterstützenden Informationssystemen entwickelt und angewendet. Seine Forschungsarbeiten sind interdisziplinär ausgerichtet und schlagen eine Brücke zwischen der Betriebswirtschaftslehre, den Ingenieurwissenschaften, der Wirtschaftsinformatik und der Informatik.

Neben seinen wissenschaftlichen Tätigkeiten arbeitet Oliver Thomas seit über 15 Jahren als Berater und Coach mit namhaften Unternehmen und öffentlichen Organisationen zusammen. Grundsätzlicher Gegenstand der praxisnahen Aktivitäten von Oliver Thomas ist die Gestaltung von betrieblichen Informationssystemen und ihre Anwendung in Unternehmen. Die Schwerpunkte bilden dabei das Geschäftsprozessmanagement, das Management von IT-Architekturen sowie die Digitale Transformation.

Oliver Thomas studierte Betriebswirtschaftslehre mit Schwerpunkt Wirtschaftsinformatik an der Universität des Saarlandes, Saarbrücken, wo er auch im Bereich Wirtschaftsinformatik zum Thema der Referenzmodellierung mit Auszeichnung promovierte. Er habilitierte sich mit einer Arbeit zum Fuzzy Process Engineering. Im November 2008 wurde ihm von der Rechts- und Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der Universität des Saarlandes die Venia legendi für Betriebswirtschaftslehre verliehen.

Präsentationsfolien

  • werden im Anschluss an die Veranstaltung veröffentlicht